fro_logo_sq

Was wir tun,
und wie.

Was wir tun, ist schnell erzählt: Wir entwickeln Software, beraten Kunden und realisieren anspruchsvolle IT-Projekte.

Entwicklung

Wir entwickeln Soft­ware und Archi­tek­turen. Von Grund auf neu, entwickeln weiter oder lösen ab. Ganz tradi­tio­nell, öfter aber für die Cloud, als SaaS oder auch für mobil.

Beratung

Gute Lösungen, entstehen nicht ohne gute Bera­tung. Wir hören genau zu, hinter­fragen und schaffen Entschei­dungs­grund­lagen, die lang­fri­stig stimmen.

Projekte

Manchmal arbeiten wir in Projekten, manchmal an Projekten. Schliessen uns einem Team an, leiten es oder helfen, ein Projekt ganz neu zu denken.

«Das machen viele.»

…werden Sie sich viel­leicht denken. Der Unter­schied liegt darin, wie wir es tun. Und wenn Ihnen auch mehr daran liegt, was uns an der Arbeit wichtig ist, dann bieten wir gern etwas mehr Lesestoff.

Nur wer sich über alle rele­vanten Fakten im Klaren ist, auch in komplexen Situa­tionen den Durch­blick hat, kann saubere Entschei­dungen treffen. Egal wie verfahren, aussichtslos oder schwierig ein Projekt scheinen mag. Eine unge­trübte Sicht hilft, frische Perspek­tiven und Lösungen zu schaffen.

Wir betrachten Dinge recht nüch­tern. Das braucht anfangs etwas mehr Mut, schafft aber vor allem eines: Vertrauen.

Warum ist es wichtig, mit einem unab­hän­gigen Partner zu arbeiten? Wir sind klein und wendig, nicht an grosse Orga­ni­sa­tionen gebunden und vor allem müssen wir uns um eines nicht kümmern: interne Politika.

Wer mit uns arbeitet, weiss genau, woran er ist, mit wem er es zu tun hat und mit welchen Skills er oder sie rechnen darf.

Buzzwords finden Sie bei uns kaum. Commit­ment ist bei uns mehr als ein hübscher Begriff – es ist gelebte Realität. Niemand arbeitet an einem Projekt oder als Entwickler in der Erwar­tung, bald mal beför­dert zu werden. Wir sind genau dort, wo wir sein möchten, weil wir das, was wir tun, gerne machen.

Wer bei uns arbeitet, ist immer zu 100% verpflichtet oder eben ‘committed’.

Perfekte Lösungen entstehen manchmal erst, wenn man den Mut hat, etwas Perfek­tio­nismus abzulegen.